Martins feine Geister

Martins feine Geister

Whisky, Whiskey und andere Spirits

Der Schwerpunkt des Blogs wird bei den Whisky Tastings-Notes liegen,
aber auch Informationen und News aus der Welt der feinen Geister werden nicht zu kurz kommen.

Rothaus Black Forest Single Malt Whisky

DeutschlandPosted by Martin Sun, April 01, 2018 11:00:46

Rothaus ist keine Brennerei, es ist eine Brauerei. Sie wurde 1791 auf dem Gelände eines Benediktinerklosters gegründet und liegt mitten im Schwarzwald, benannt nach der schönen Berglandschaft mit ihrem dichten Kiefernbestand. Die Brauerei ist berühmt dafür, tolles Bier zu brauen, aber wie stellt sich ihre Whisky-Herstellung auf?

Gut, sie wissen wie man Bier macht und sie wissen wie man Whisky macht. Da Rothaus den Spirit nicht destillieren kann, wird die Maische nach Karlsruhe in die Brennerei Kammer-Kirsch gebracht. Der Whisky wird zweimal in kleinen Pot Stills destilliert und dann nach Rothaus gebracht, wo er 3 Jahre in Ex-Bourbon-Eichenfässern gelagert und danach 43% vol. abgefüllt wird.

Das Endergebnis ist ein sehr zarter, glatter dram. Auf der einen Seite ist er sehr zugänglich, auf der anderen Seite hat er eine Tiefe und Komplexität die ihn sehr interessant machen. Trotz des jungen Alters ist dieser Dram definitiv erwachsen. Kritiker lieben ihn, die Fans erst recht.

Geschmacksnoten für den Rothaus Black Forest Single Malt Whisky

Farbe: Helles Gold

Aroma: Vanille, Birnen, Tabak

Geschmack: Honig, Gewürze, Schokolade

Abgang: Weiches, Bourbon-ähnliches Finish

Wenn Du dir selbst ein Bild von diesem Whisky machen möchtest und nicht gleich eine ganze Flasche kaufen willst bekommst Du hier ein Sample.

Keine Lust alleine zu verkosten? Hier findest Du unsere öffentlichen Tastings.

  • Comments(0)//martin.taunus-tastings.de/#post150

Slyrs Classic - Bayerischer Single Malt Whisky

DeutschlandPosted by Martin Sun, April 02, 2017 10:54:55


Bisher habe ich Whiskys aus 19 verschiedenen Ländern verkostet. Ich bin angenehm überrascht von der großen Qualität von Whisky aus Ländern, die normalerweise nicht als Whisky-Produzenten bekannt sind. Heute habe ich mal wieder einen Deutschen Whisky im Glas.

Die Destillation von Whisky in Deutschland ist eine relativ neue Entwicklung und begann erst in den letzten 30 Jahren. 2016 gab es bereits rund 150 Destillerien in Deutschland, die Whisky herstellen. Slyrs ist Bayerns erster Single Malt Whisky. Erbaut am Ufer des Schliersees, hier gibt viele Ähnlichkeiten zwischen den schottischen und den bayerischen Regionen. Die schottische Speyside ist von der Landschaft ganz ähnlich wie Oberbayern. Slyrs ist die größte Whiskybrennerei in Deutschland.

Der Slyrs Classic ist der Nachfolger des bekannten 3-jährigen. Er wird nicht kühlgefiltert bzw. gefärbt mit 43% vol. abgefüllt. Der Whisky wurde in amerikanischer Eiche gereift und wird in limitierter Auflage verkauft. In einer cremefarbenen Box präsentiert, hat die Flasche ein kleines englisches und deutsches Label. Interessanterweise gibt es keine Altersangabe auf der Flasche, lt. Aussage von Slyrs reifte er 3 Jahre im Fass. Das Aussehen des Whiskys ist interessant. Für drei Jahre erwartete ich keinen öligen Whisky.

Verkostungsnotizen für den Slyrs Single Malt Whisky

FARBE: Gelbgold, erinnert an goldene Blätter im Herbst.

AROMA: Beim Nosen des Whiskys kommt Zitrusfrucht durch. Nach Zitrone kommen Eiche und Gewürze. Es ist am besten, dass man ihn bisschen atmen lässt.

GESCHMACK: Am Gaumen kommt er ganz langsam. Es ist ein eher feiner Whisky. Die Verkostung bringt die Zitrusfrüchten wieder, mit Noten von Vanille, Karamell und Holz. Die Zitrusfrucht ist ein wenig überwältigend und verändert sich zu einer bitteren Zitrusfrucht mit Noten von Pfeffer und Ingwer.

ABGANG: Gut abgerundet. Er scheint anfangs ein kurzes Finish zu haben, kommt dann aber mit einem längeren Abgang und Noten von bitterem Zitrus, Pfeffer und Karamell zurück. Man hat das Gefühl, dass es einige grobe Kanten gibt, die ich aber gar nicht schlecht finde. Das ist definitiv ein Whisky, den ich gerne wieder trinken werde. Für einen dreijährigen ist er eigentlich sehr beeindruckend.

Insgesamt bin ich sehr beeindruckt und gebe Slyrs das Rating: SEHR GUT. Diese Destillerie hat viel Potenzial und ich werde mit Sicherheit weitere Abfüllungen verkosten.

Auf der Slyrs-Homepage wird empfohlen, den Slyrs mit einer 70 Prozent dunklen Schokolade zu probieren. Ich haben ihn mit einer 60% Lindt Schokolade versucht und es passt wirklich gut. Die Schokolade glättete einige der Kanten und zähmt die Zitrusfrucht. Der Whisky brachte wiederum mehr Karamell in die Schokolade. Es ist eine tolle Kombination. Auch die Kombination mit Montagnolo Affine Käse passt richtig gut.

Der Slyrs ist ein schönes Beispiel, das auch außerhalb Schottlands richtig guter Whisky produziert wird. Wen das junge Alter nicht stört ist mit dem Slyrs gut beraten.



  • Comments(0)//martin.taunus-tastings.de/#post12