Martins feine Geister

Martins feine Geister

Whisky, Whiskey und andere Spirits

Der Schwerpunkt des Blogs wird bei den Whisky Tastings-Notes liegen,
aber auch Informationen und News aus der Welt der feinen Geister werden nicht zu kurz kommen.

Big Peat

Blend & GrainPosted by Martin Mon, June 04, 2018 15:57:17

Die 1948 von Fred Douglas gegründete Glasbläserei Douglas Laing & Co wird heute von seinen beiden Söhnen geführt. Sie haben in den letzten 50 Jahren einen großen Vorrat an verschiedenen Malts angehäuft.

Der Big Peat ist ein Blended Malt Whisky (ein Blend aus einzelnen Malt Whiskys, der keinen Grain Whisky enthält), eine Mischung aus Ardbeg, Bowmore, Caol Ila und Port Ellen. Es findet keine Chillfiltration statt, sondern eine eher altmodische traditionelle Herangehensweise, die das Maritime auf Nase, Gaumen und Finish verstärkt. Recht phenolisch.

Geschmacksnoten für den Big Peat


Farbe: Weissweinfarben
Aroma: Phenolisch, Zitronenschale und ein Hauch von Schokolade, Toffee, Mandeln und Kaffee. Zarte florale und fruchtige Noten hinter dem Rauch.
Geschmack: Salzig und würzig, Noten von starkem Rauch, gerösteter Lachs, ölig, süße Karotten und geschnittenes Gras.
Abgang: Lang, torfig und trocken. Rauchig, wird später aschig. Er lässt den Mund trocknen und will etwas Wasser.

Wenn Du dir selbst ein Bild von diesem Whisky machen möchtest und nicht gleich eine ganze Flasche kaufen willst bekommst Du hier ein Sample.

Keine Lust alleine zu verkosten? Hier findest Du unsere öffentlichen Tastings.



  • Comments(0)//martin.taunus-tastings.de/#post183

Angels' Nectar Blended Malt Whisky Rich Peat Edition

Blend & GrainPosted by Martin Tue, April 10, 2018 16:29:28

Angels' Nectar Blended Malt, der Name spielt natürlich auf die rund 2% Whisky an, die jedes Jahr während der Reifung aus den Fässern verdunsten. Das mag zunächst nicht viel klingen, aber wenn man bedenkt, dass Whisky mindestens drei Jahre gereift sein muss und es buchstäblich Millionen von Fässern gibt, die auf der ganzen Welt reifen, summieren sich die Sache.

Whisky zu Blenden ist eine eigenständige Kunst. Die verschiedenen Malts in einer Mischung müssen sorgfältig ausgewählt werden, um einander zu ergänzen. Das Motto dieser Abfüllung lautet "Von Engeln gemischt, mit Freunden geteilt". Der Hersteller beschloss, eine Reihe von schottischen Malts zu kombinieren. Um wiederzugeben, was die Engel in „Whisky Wonderland“ genießen können.


Der Angels' Nectar Blended Malt Whisky kam vor einiger Zeit in der Standardversion heraus. Die Angel's Nectar Blended Malt Whisky Rich Peat Edition ist die rauchigere, kräftigere Variante, die mit einer Auswahl an Highland Malts hergestellt wurde. Mit 46% vol. Alkoholgehalt abgefüllt und mit reichlich Torf, ist sie stark genug, um die Engel zu erfreuen. Fügt man einen Tropfen Wasser hinzu glättet er sich etwas. So oder so, dieser Whisky ist definitiv ein toller Blend, den ich wärmstens empfehlen kann, wenn Du rauchigen Whisky magst.

Geschmacksnoten für den Angels' Nectar Blended Malt Whisky Rich Peat Edition


Farbe: Sehr helles Gold.
Aroma: Torf, Ingwer, Moos
Geschmack: Salzwasser, Toffee, Zimt
Abgang: Eine wärmende Balance aus Süße, Torf und Würze

Wenn Du dir selbst ein Bild von diesem Whisky machen möchtest und nicht gleich eine ganze Flasche kaufen willst bekommst Du hier ein Sample.

Keine Lust alleine zu verkosten? Hier findest Du unsere öffentlichen Tastings.

  • Comments(0)//martin.taunus-tastings.de/#post155

Monkey Shoulder

Blend & GrainPosted by Martin Thu, January 25, 2018 16:25:59

Monkey Shoulder hat nichts mit echten Affen zu tun ... was ein bisschen enttäuschend ist, oder? Ich meine, wie cool wäre ein Scotch-trinkender Affe? "Angus! Dein Affe hat war wieder am Schnapsschrank!“ Der Begriff "Affenschulter " bezieht sich auf die gebeugten Schultern der Männer, die das Malz mit großen Schaufeln von Hand gewendet haben. Der Name des Whiskys ehrt die alten Kerle.

Monkey Shoulder ist im Besitz von William Grant and Sons ... und es scheint, dass sie ein kleines Stück von allem in den Highlands besitzen. Monkey Shoulder ist ein eigenständiges Produkt, das uns zur besonderen Magie des Whiskys bringt.

Es ist kein Geheimnis, dass große Spirituosenunternehmen ihre Produkte segmentieren. Sie betreiben ihre eigenen Destillerien und vermarkten die Premium Single Malts als eigenständige Marken. Die "Nicht-Premium" -Produkte werden zu Blended Whiskys gemischt.


Monkey Shoulder ist offiziell ein "Triple Malt". Dies bedeutet, dass es keine zufällige Verschmelzung von allem ist, was zur Hand war. Dies ist ein spezieller Blend der Premium-Whiskys von NUR Glenfiddich, Balvenie und den Kininvie Destillerien. Mit anderen Worten, es ist ein Blend aus drei Gewinnern ... viel zu gut, um als Standard Blend vermarktet zu werden.


Geschmacksnoten für den Monkey Shoulder Blended Scotch Whisky


Farbe: Brüniertes Kupfer

Aroma: Würziges Holz, blumige Vanille und Orangenschale

Geschmack: Vanille und Gewürze

Abgang: Glatt mit einem Verweilen

Wenn Du dir selbst ein Bild von diesem Whisky machen möchtest und nicht gleich eine ganze Flasche kaufen willst bekommst Du hier ein Sample.

Keine Lust alleine zu verkosten? Hier findest Du unsere öffentlichen Tastings.

  • Comments(0)//martin.taunus-tastings.de/#post115

Compass Box Hedosism – Blended Grain Whisky

Blend & GrainPosted by Martin Tue, May 23, 2017 20:56:06
Im Jahr 2000 gründete John Glaser die Compass Box Whisky Company, einer Firma, die sich für das Blenden von Scotch Whiskys einsetzt und Blended Scotch interessanter und für mehr Menschen relevanter machen möchte. Compass Box Hedonism ist einer der Scotch Whiskys in ihrer Range.

Er ist ein Blended Grain Scotch, hergestellt aus 100% Getreide Whiskys (überwiegend aus Weizen und, wahrscheinlich, auch aus Mais) die aus verschiedenen Scotch Destillerien stammen. Es wird nur einmal pro Jahr produziert, wenn sie Fässer mit den richtigen Geschmacksprofilen finden. Compass Box verwendet nur hochwertige Grain Whiskys im Alter von bis zu 29 Jahren, in erstklassigen Eichenfässern gereift. Compass Box blendet diese Grain Whiskys und reift sie für eine unbekannte Zeit in First-Fill American Eichenfässern und gebrauchten American Eiche Hogsheads nach.

Der Hedonism von Compass Box ändert die Vorstellung, dass Grain Scotch nur dazu gedacht ist, als Füller in einem Blended Scotch Whisky verwendet zu werden und zeigt was Grain Whisky auch sein kann. Richtig großartige Qualität und langjährige Reifung wird sehr geschätzt, er ist weich, komplex, mit einem vollen und cremigen Körper.

Die Qualität des Blend´s aus Grain Whiskys spiegelt sich allerdings auch im Preis des Hedonismus wider. Er wird mit 43% vol., nicht kühlgefiltert und ungefärbt abgefüllt. Wer mehr Informationen zu seiner Abfüllung haben möchte bekommt auf der Homepage von Compass Box umfangreiche Information zu seinem Batch.

Verkostungsnotizen für den Compass Box Hedosism

Farbe: Blasses Gold

Aroma: Süße Milchcreme, frisches hefiges Brot, schwache Zitrusfrucht (Mandarine), Vanille und Muskatnuss.

Geschmack: Seidig, Schlagsahne, geröstete Kokosnuss, Zimt, weiche Holznoten und Puderzucker.

Abgang: Elegant und warm.

Als Rating gebe ich dem Compass Box Peat Hedonism ein: SEHR GUT.

Wenn Du dir selbst ein Bild von diesem Whisky machen möchtest und nicht gleich eine ganze Flasche kaufen willst bekommst Du hier ein Sample.

Keine Lust alleine zu verkosten? Hier findest Du unsere öffentlichen Tastings.





  • Comments(0)//martin.taunus-tastings.de/#post39

Ballantine´s Finest Blended Whisky

Blend & GrainPosted by Martin Tue, May 02, 2017 20:32:08

George Ballantine begann 1827 mit dem Verkauf einer Auswahl von Blended Scotch Whiskys an namhafte Kunden in seinem Supermarkt in Edinburgh. Die Verkäufe waren gut und Ballantine beschäftigte seinen Sohn George Jr. damit ihm bei der Expansion zu helfen. Sie begannen bald, Produkte nach Europa zu exportieren und das Geschäft ging immer besser. Im Jahr 1895 ernannte Königin Victoria George Ballantine & Son zum königlichen Hoflieferant - die größte Anerkennung für ein Unternehmen in dieser Zeit.

George Jr. führte das Geschäft bis 1919 und verkaufte es dann an Barclay & McKinlay. 1938 erhielt das Unternehmen sein eigenes Wappen. Dieses Wappen befindet sich auf jeder Ballantine´s Scotch Flasche. Der Blend besteht aus bis zu 50 Single Malts. Die Mischung umfasst vier Single Grain Whiskys und Lead-Malts wie Miltonduff und Glenburgie.

Mittlerweile ist Ballantine´s eine der Top 10 Whisky-Marken in der Welt. Heute ist Ballantine´s im Besitz von Pernod Ricard und produziert in Dumbarton, Schottland. Während ich Single Malt´s bevorzuge, verkoste ich auch regelmäßig Blended Whiskys. Sie bleiben zwar immer an zweiter Stelle trotzdem freue ich mich heute darauf den Ballantine´s zu verkosten. Außer in meiner „Sturm und Drang-Zeit“ habe ich den Ballantine´s noch nicht im Glass gehabt.


Verkostungsnotizen für den Ballantine´s Finest Blended Scotch Whisky

Er kommt in einer quadratischen Flasche und ist mit nur rund 10.- € ein sehr erschwinglicher Whisky, der mit 40% vol. abgefüllt wird.

FARBE: Helles Gold. Er ist sehr ölig für einen Blend, das verspricht schon mal einiges!

AROMA: Fruchtkuchen, glasierte Kirschen, Holz und Gewürz kommen durch. Wow... diese Komplexität habe ich von einen Blend nicht erwartet.

GESCHMACK: Er ist rund und hat einen schönen, umfangreichen Körper. Aromen von Weihnachtskuchen, Trockenfrüchten und Muscovado Zucker sind offensichtlich. Im Hintergrund kommen Noten von Torf und Rauch durch.

ABGANG: Das Finish ist brillant, Lange und anhaltend, es endet mit Noten von Gewürz und Ingwer.

Ich war von diesem Ballantine's Finest absolut überrascht. Von einem Low-Budget Whisky habe ich keine so gute Qualität erwartet. Er ist super rund, vollmundig, komplex und einfach gut zu trinken. Er empfiehlt sich für ein zweites und drittes Glas.

Angefangen bei seinem Aussehen im Glas, der Nase, dem Geschmack und dem Finish hat dieser Blend mich mit seiner Komplexität und seinem Reichtum überrascht. Am Ende bekommt der Ballantine's Finest meine höchstmögliche Punktzahl und die Bewertung: GÖTTLICH. Ich habe in den vergangenen Jahren viele Whiskys verkostet, aber das ist der erste Blend, der diese Bewertung verdient.

Er passt wunderbar zu einem guten Camembert. Vor kurzem hatte ich einen Speck- Brokkoli-Nudelsalat mit Ballantine´s Dressing, der war extrem lecker.

  • Comments(0)//martin.taunus-tastings.de/#post35

Crown Royal Deluxe Blended Whisky

Blend & GrainPosted by Martin Tue, May 02, 2017 15:46:05

Wir schreiben das Jahr 1939, Adolf Hitler ist seit fünf Jahren an der Macht. Die Zeichen des bevorstehenden Krieges sind überall in Europa sichtbar. Während dieser beunruhigenden Zeit besucht das britische Königspaar, König Georg VI. und Königin Elisabeth (Königin Mutter), Kanada und die USA.

Es war der erste Besuch eines amtierenden britischen Monarchen in Kanada, und auch das erste Mal das ein britischer Monarch die Vereinigten Staaten von Amerika bereiste. Das Königspaar kam in Quebec an und reiste dann mit der Bahn nach Westen. Sie besuchten die meisten Großstädte und kamen schließlich in Vancouver an. Der König und die Königin machten einen kurzen Besuch in den Vereinigten Staaten, wo sie Washington, New York und Poughkeepsie besuchten. Während dieser Reise warben der König und die Königin, sowohl in Kanada als auch in den Vereinigten Staaten um die Unterstützung für Großbritannien in Bezug auf die absehbaren Feindseligkeiten mit Nazi-Deutschland.

Als Tribut an diese königliche Reise nach Kanada, wurde der Crown Royal Deluxe, ein Blended Whisky aus über 50 verschiedenen Whiskys, kreiert. Der Crown Royal Whisky beinhaltet verschiedenen Getreide (Mais, Roggen, Weizen und Gerste). Der Whisky wird in verschiedenen von Fässern gereift und dann mit 40% vol. abgefüllt. Er wird in einer purpurnen Filz-wie Tasche geliefert, die das Königtum symbolisiert. Im Besitz von Diageo ist Crown Royal Deluxe einer der meistverkauften kanadischen Whiskes in den USA.

Verkostungsnotizen Crown Royal Deluxe

FARBE: Goldener Bernstein.

AROMA: Toffee und Vanille mit Noten von Getreide. Dann kommen Obst und Zitrone durch. Wenn man Wasser hinzufügt kommt noch etwas Pfirsich dazu.

GESCHMACK: Cremiger Karamell und etwas Rauch mit Eiche. Etwas Obst im Hintergrund, Zitrusfrüchte und noch mehr Vanille. Es ist kein sehr scharfer Whisky, eher glatt und ausgewogen.

ABGANG: Er endet mit Noten von Gewürz und Eiche, mit etwas Schokolade. Das Finish ist lang und anhaltend.

Der Crown Royal Deluxe ist ein mittelkräftiger Whisky mit einem ausgewogenen Mundgefühl. Als Rating gebe ich ihm ein: SEHR GUT.

Dies ist der perfekte Whisky zum Ende einer Mahlzeit. Er sollte auch gut zu Vanillehaltigen Desserts passen.



  • Comments(0)//martin.taunus-tastings.de/#post34

Black Bottle - Blended Whisky

Blend & GrainPosted by Martin Sun, April 30, 2017 11:59:25

Black Bottle ist ein Blended Scotch Whisky, der von Burn Stewart Distillers abgefüllt wird. Gordon Graham und Co. mit Sitz in Aberdeen schufen die schwarze Flasche im Jahre 1879. Die drei Aberdonian Brüderwaren waren Tee-Blender als sie beschlossen Whisky zu verblenden. Ihre Blendfähigkeiten erwiesen sich als respektabel und die Nachfrage nach ihrem Whisky erhöht sich. Der Name Black Bottle kam von dem ursprünglichen Flaschenentwurf, der auf schwarzem deutschem Glas basiert. Im Jahr 1914, nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs, war es unmöglich das Glas aus Deutschland zu bekommen. Seitdem ist die Flasche dunkelgrün. Das Unternehmen blieb bis 1959 in Familienhänden.

Nach ein paar Besitzerwechseln wurde die Marke von Burn Stewart erworben und gehört nun zum Distell-Stall. Im Jahr 2013 wurde die Marke wieder auf den Markt gebracht. Besitzer Burn Stewart beschloss mit dem Blend zu seinem Ursprung 1879 zurückzukehren, einschließlich das schwarze Glas, das dem Blend seinen Namen gab. Ich habe auch die ältere grüne Flasche bekommen und werde auch den Vergleich Alt vs. Neu machen. Die ältere grüne Flasche soll eine Mischung aus allen Islay-Brennereien sein. Im Vergleich zur alten Ausgabe ist die neue Version anscheinend viel glatter und hat auch Speyside Whiskys beigemischt. Die alte Version ist näher am originalen Rezept. Die alte Variante wurde mit 43% vol., die neue mit 40% vol. abgefüllt.

Verkostungsnotizen für den Black Bottle Blended Whisky (Neue Version)

FARBE: Er hat eine wunderbar dunkle Farbe im Glas. Es sieht fast aus wie poliertes Kupfer.

AROMA: Sehr subtil mit Anklängen von Blumen, Toffee und Gewürzen. Nachdem er ein bisschen gestanden hat gibt es schwache Noten von Vanille Birnen. Ein bisschen Rauch und Malz kommen im Hintergrund durch.

GESCHMACK: Ohne Wasser ist der Black Bottle am Gaumen rauchig und vollmundig. Er hat ein schönes Volumen mit fruchtigen Noten, gebratenen Zucker und Gewürzn. Nach dem Hinzufügen von etwas Wasser wird dieser Blend bemerkenswert glatt. Es ist komplex und reichhaltig. Mit dem Wasser erscheinen noch florale Noten. Das ist ein sehr einfache zu trinkender Whisky.

ABGANG: Gut abgerundet und glatt, endet mit Noten von Rauch und süßem Honig.

Ich gebe dem Blended Black Bottle Whisky das Rating: AUSGEZEICHNET.

Es ist ein wunderbar unspektakulärer Whisky, von dem man gerne ein zweites Glas nimmt. Das Beste ist der Preis, er liegt zwischen 20.- und 25.- €. Was und noch einmal zeigt, guter Whisky muss nicht teuer sein. Er eignet sich auch hervorragend für Cocktails. Auch das Pairing mit einem rauchigem Käse passte wirklich gut.


Black Bottle Alt vs Neu


Ich habe noch eine ältere Abfüllung der Black Bottle mit 43% vol. bekommen und Alt gegen Neu verkostet. Was für ein großer Unterschied!!!


Bemerkenswerte Unterschiede: Alt vs Neu

Die ältere Black Bottle hat ist eine hellere goldene Farbe, verglichen mit der neueren Abfüllung. Das Aroma sagt dir, dass dies eine Islay Whisky ist. Es gibt Noten von Torf, Gewürzrauch und Algen. Er ist groß, kräftig, rau und hat ein leichtes alkoholisches Brennen, das durch Hinzufügen von etwas Wasser gemildert wird. Das Wasser bringt torfige Asche, medizinische Noten und etwas Süße auf Augenhöhe. Die neue Version hat mehr fruchtige Noten, ist glatter, weicher und leichter trinken. Sie ist vielseitiger und funktioniert gut in Cocktails. Ich würde nicht einmal daran denken, die ältere Abfüllung in der Nähe eines Cocktails zu bringen. Die ältere Abfüllung ein klassischer "nimm noch einen" Whisky. Man kann die salzige Küste Islays schmecken. Es erinnert mich an einen alten Fischer, mit seiner Pfeife. Groß und kräftig und kompromisslos. Die neue Version ist auf eine andere Art großartig. Sie ist für einen breiteren Markt gemacht und „anpassungsfähiger“.


Es ist schade, dass sie die ältere Version nicht mehr im Handel ist. Wenn ich noch eine ältere Abfüllung sehe, werde ich sie sicherlich kaufen. Ein einzigartiger und besonderer Whisky für jede Sammlung. Wenn Sie Islay Whiskys mögen und Sie die seltene Flasche mit 43% vol. im Einzelhandel entdecken, kaufen Sie sie. Es ist ein Stück Islay Geschichte.



  • Comments(0)//martin.taunus-tastings.de/#post33

Compass Box Peat Monster - Blended Whisky

Blend & GrainPosted by Martin Fri, April 28, 2017 16:17:51
Der Peat Monster ist Teil der Signature Range von Compass Box Whisky Co. Compass Box ist ein Spezialist für Blended Malts in kleiner Auflage. Der Amerikaner John Glaser gründete die Compass Box Whisky Company im Jahr 2000. Seine Vision war es eines der besten und aufregendsten Whisky-Unternehmen in Schottland zu schaffen und die Standards für Qualität und Stil in der Branche wiederherzustellen. Compass Box destilliert keine der Whiskys die sie in ihren Blends verwenden. Die Whisky-Macher des Unternehmens wählen Destillate aus einer Reihe von existierenden Scotch Whisky-Destillerien, speziell Malts von Ardmore, Caol Ila, Clynelish, Dailuaine, Glen Elgin, Laphroaig und Teaninich.

Sie benutzen auch Grain Whiskys von Cameronbridge und Cambus. Die ausgewählten Whiskys werden dann verblendet und der daraus resultierende Blend wird weiter gereift. Laut Compass Box, wird dieser Blend nur in ausgewählten Fässern gereift um einen komplexeren, mehrschichtigeren Whisky herzustellen.

Der Peat Monster enthält Whiskys aus einigen wenigen Brennereien. Einige aus dem Dorf Port Askaig auf Islay und ein paar von der Südküste Islays, die zusammen mit einem Ardmore verblendet werden. Danach wird der Blend in einer Mischung aus amerikanischen Eichenfässern (firstfill und refill) gereift. Keiner der Compass Box Abfüllungen ist kühl-gefiltert oder gefärbt und alle werden ausschließlich in amerikanischer Eiche gereift. Das bringt die charakteristische Süße in den Whisky. Der Peat Monster wird mit 46% vol. abgefüllt.

Verkostungsnoten für den Compass Box Peat Monster

FARBE: Er hat eine helle goldene Farbe und es scheint ein dicker öliger Whisky zu sein.

AROMA: Der Torf steigt als erstes in die Nase. Danach kommen klassischen Islay Noten von Meer und Salz. Er scheint weicher als andere Islay-Whiskys wie z. B. der Ardbeg zu sein. Aber die medizinischen Noten kommen wie erwartet dazu. Es gibt schwache Hinweise von Früchten in der Nase.

GESCHMACK: Ohne Zusatz von Wasser, kommt der Torf sofort direkt durch. Mit Zusatz von etwas Wasser kommen medizinische Notizen, die mit Anklängen von Süße und Früchten verknüpft sind dazu. Der Compass Box Peat Monster ist eher ein mittelkräftiger Whisky.

ABGANG: Mittellang und endet in Noten von Torf und Orange. Es ist kein sehr komplexer Whisky. Ganz sicher aber ein getorfter Islay Whisky, aber keineswegs ein Torf Monster.

Als Rating gebe ich dem Compass Box Peat Monster ein: SEHR GUT.

  • Comments(0)//martin.taunus-tastings.de/#post32
Next »